Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Zum Beispiel der Gesundheits-Stift / Health-Pen
gastwesen
Beiträge: 13
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 06:21

Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon gastwesen » So 6. Dez 2015, 16:56

Ich habe versucht einen Cup of Life / Health Cup nach Keshe / Alekz System nachzubauen. Da ich bisher nur Co2 GANS und keine Aminosäuren habe, ist es bisher nur eine "abgespeckte" Variante, bildet aber eine Grundlage mit der ich schon etwas experimentieren kann :)

Als Denkanstoß gilt folgendes Bild und ein paar aufgeschnappte Infos von Peter Salocher, durch den ich auf diese Möglichkeit aufmerksam geworden bin:
Seite9.JPG
Seite9.JPG (136.11 KiB) 7562 mal betrachtet

Des weiteren kann ich jedem folgenden Thread im englischen Forum empfehlen, indem jemand kupferbecher mit informierter Coatinglösung coatet und sehr interessante Erfahrungen berichtet: http://forum.keshefoundation.org/forum/ ... up-of-life

Zu meinem eigenen Verusch:
Ich habe mir einen doppelwandigen Thermobecher gekauft und an der äußeren Wand mit einer heißen Nadel ein kleines Loch schräg nach unten gestochen, damit ich dort das Co2 GANS mit einer Spritze einfüllen konnte. Zusätzlich habe ich oben und unten jeweils eine gecoatete Spirale angeklebt. Dazu habe ich die Spiralen nach dem coaten auf ein Stück Küchenpapier gelegt, mit Co2 Ganswasser eingesprüht und trocknen lassen. Danach nochmal mit einer Spritze etwas mehr vom unten abgesetzen GANS aufgesaugt, auf die Spiralen gegeben und wieder trocknen lassen. Danach habe ich die Spiralen in Paketbank eingeklebt und jeweils eine unten am Boden und eine unter dem Schraubdeckel angeklebt.
P1060764 (Small).JPG
P1060764 (Small).JPG (81.5 KiB) 7562 mal betrachtet
P1060765 (Small).JPG
P1060765 (Small).JPG (77.96 KiB) 7562 mal betrachtet


Um es zu benutzen tue ich in den Becher ein extra Glas mit Wasser, welches mit den Informationen der oben aufgelegten Substanzen (Obst, Mineralien etc) informiert werden soll. Hier ein paar subjektive Erfahrungen und Interpretationen meinerseits:

Erster Versuch: Zitrone
Die Zitrone habe ich (wie alles andere) etwa 10 Minuten oben auf den Becher aufgelegt. Ich roch nach dem öffnen am Wasser und hatte einen leichten Zitronenduft in der Nase. Beim trinken des informierten Wassers hatte ich beim ersten Schluck einen sanften Zitronengeschmack auf der Zunge. Deutlicher empfand ich allerdings das Gefühl, die Säure auf der Zunge zu spüren (leichtes kribbeln hinten am Gaumen). Das kribbeln auf der Zunge habe ich bei jedem Schluck bemerkt, während der Duft und der leichte, eher subtile Geschmack der Zitrone nur beim ersten einatmen bzw. Schluck bemerkbar waren.

Zweiter Versuch : Kiwi.
Bei der Kiwi war es im Grunde genau wie bei der Zitrone. Das erste mal dran riechen roch leicht nach Kiwi oder etwas frischem, spritzigen und auch der erste Schluck schmeckte leicht danach. Wie bei der Zitrone hatte ich auch ein leichtes Kribbeln auf der Zunge, wie ich es auch in echt von den Kiwis kenne.

Dritter Versuch: Banane
Wieder das gleiche. Geruch und geschmack waren leicht Bananig. Auch eine leichte Säure auf der Zunge war noch zu spüren. Ich nehme an, dies kam durch die ersten Informationen der Zitrone und Kiwi. Insgesamt war die Säure noch etwa 2 Tage lang bemerkbar, bevor sie sich verflüchtigt hat. daher vermute ich, dass die Informationen im GANS Wasser noch für eine gewisse Zeit gespeichert bleiben und deshalb auch bei späteren Versuchen ins Wasser übertragen werden, bevor sie sich mehr und mehr verflüchtigen.

Vierter Versuch: Guarana + Kolanuss (Koffein)
Als nächstes wollte ich wissen, wie es sich mit anderen Substanzen, wie sie auch in Arzneimitteln etc. vorhanden sind, verhält. Als erstes kam mir Koffein in den Sinn, da ich damit in den letzten Monaten etwas experimentiert habe und dementsprechend ganz gut beobachten kann, ob und wo unterschiede festzustellen sind. Da Koffein allerdings nicht immer konstan gleich auf mich wirkt, ist dies doch nicht ganz einfach. Grundsätzlich ist mein Eindruck, dass ich, wenn koffein wachhaltend wirkt, mit dem Informierten Wasser eine konstantere und angenehmere "Wachheit" wahrnehme. Es scheint nicht so einen starken Peak und dementsprechenden abfall der Wirkung zu geben, wie ich es von der normalen Einnahme manchmal kenne. Ein Euphoriegefühl, wie ich es teilweise von Guarana bzw. Kolanuss kenne, blieb allerdings bisher aus. Ich glaube, es bringt mehr Klarheit und Konstanz bez. meiner Wachheit in meinen Tag. Das ist aber sehr subjetiv und hätte auch unabhängig davon so sein können. Ich "bilde" mir allerdings ein, dass dies mit dem informierten Wasser zusammenhängt. Es ist aber schwer, diesbez. eindeutige Aussagen zu treffen. Übrigens hatte ich geschmacklich beim ersten Schluck den Eindruck, etwas erdiges zu trinken.

Fünfter Versuch: Paracetamol
Da ich in den letzten Wochen vermehrt mit Kopfschmerzen zu tun habe, war es naheliegend, mit Paracetamol informiertes Wasser zu testen. Hier ist es allerdings ähnlich wie mit Koffein. Es wirkt nicht immer gleich. Allerdings weiß ich mittlerweile ganz gut, bei welcher Art Schmerz es wirkt und wann nicht. Ich hatte zuvor schon ein paar mal mit dem Healt Pad auf dem Nacken erste Erfahrungen gesammelt und glaube, dass dies teilweise Besserung gebracht hat. Teilweise war der Kopfschmerz wie vergessen, aber auch dies kann ohne Pad auch mal vorkommen und ist deshalb schwierig einzuschätzen. Aber zum informierten Wasser zurück. Ich glaube es hat ein paar mal gut gewirkt. dann kam der Tag, an dem ich schon merkte, dass dies ein Schmerz ist, wo Paracetamol nicht hilft. Ich nahm das informierte Wasser und es besserte sich nichts tiefgreifendes. Ich nahm etwa 20 Minuten später nochmal etwas Wasser aber nichts tat sich. Also war ich gespannt, ob eine richtige Einnahme der Tablette etwas bewirken würde, aber auch das brachte garnichts. Für mich war dies schon eine Art Beweis, dass das informierte Wasser genauso wirkt, wie die Tablette an sich. Sprich: Wenn die Tablette wirken würde, dann auch das informierte Wasser. Zumindest deuten meine bisher gesammelten Eindrücke darauf hin.

Sechster Versuch: Bittersalz
Ich möchte für mich eindeutige Beobachtungen hervorrufen. Deshalb kam mir wohl der Gedanke, einfach mal Bittersalz ins Wasser zu informieren. Das hat ja bekanntlich eine sehr ^durchschlagende Wirkung die nicht zu übersehen ist :D Vorweg genommen, diese Wirkung hat sich nicht gezeigt, ich habe allerdings auch nur ein Glas mit etwa 0,2l getrunken. Da ich den typischen Geschmack von Bittersalz auf dem Gaumen wahrgenommen habe, habe ich dieses Experiment für mich auf später verschoben, wenn ich mal wieder fasten will und der Magen eh entleert werden will. Dann werde ich einfach mal mehr von dem informierten Wasser trinken.

Zum Schluß noch ein paar persönliche Gedanken von mir:
Ich glaube, der Geschmack und der Geruch überträgt sich nicht in das Wasser, sondern mein Gehirn wird durch die Informationen angetriggert und reagiert dann darauf mit den gespeicherten Erinnerungen der echten Substanz. Dadurch entsteht die subtile Wahrnehmung des Geruchs und der Eindruck, es auch leicht zu schmecken. Wohlgemerkt immer nur beim ersten mal riechen bzw. ersten Schluck. Nur die Information der Säure war auch im nachhinein noch länger wahrnehmbar. Grundsätzlich lassen mich meine Eindrücke stark vermuten, dass sich die Informationen von Substanzen, mit diesem ersten Becher, schon recht wirksam ins Wasser übertragen lassen. Allerdings reicht mir die bisherige Erfahrung noch nicht, um dies endgültig behaupten und glauben zu können. Ich muß da noch mehr mit experimentieren und weiterhin beobachten, was in mir zu erkennen ist. Für mich sieht es aber sehr vielversprechend aus und ich kann jedem empfehlen, dies einmal selbst auszuprobieren und eigene Erfahrungen damit zu sammeln :)

Was mir noch einfällt dazu ist, dass ich nach der Einnahme des informierten Paracetamol Wassers oft das Gefühl hatte bzw. mir die Frage kam, ob es denn vor der Einnahme wirklich so "schlimm" war. Es war ein bisschen so, als hätte ich den Schmerz vergessen und das Paracetamol wäre im grunde überflüssig gewesen. Aber dann hätte ich es ja nicht genommen. Das ist schon irgendwie eine komische Wahrnehmung :D
Dankbarkeit entsteht durch Freude :)

Georg Müller
Beiträge: 150
Registriert: Di 27. Okt 2015, 05:24

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon Georg Müller » So 6. Dez 2015, 18:30

wow, das sind doch mal realitätsnahe Tests.

Hast du irgendwelche Auswirkungen auf dein Essverhalten/Hunger gespürt?

gastwesen
Beiträge: 13
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 06:21

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon gastwesen » So 6. Dez 2015, 19:15

@Georg

Ja, allerdings kann dies im Zusammenhang mit meinen Tests (Salz- Zuckerspülung zur Fettverbrennung) hängen, die ich seit etwa 6 Wochen mache. Die Erfahrung ist allerdings schwer in Worte zu fassen, weshalb ich dazu noch ncihts berichtet habe. Ich habe wohl schon ein anderes verlangen nach Süßigkeiten bzw. mag süßes weniger gerne, aber auch nicht immer. Wenn ich es esse frag ich mich manchmal, warum ich das noch in mich rein stopfe, weil "es ist teilweise einfach nur süß" und macht eigentlich gar keinen Spaß mehr. Es ist fast eher so, als wäre es nur noch aus Gewohnheit und Langeweile. Ist aber auch nicht immer so, eher schwankend. Schwer zu beschreiben... dazu kommt, dass dies eine Entwicklung ist, die ich in den letzten Monaten und Jahren schon vermehrt in mir beobachte. Aber es scheint jetzt wie eine Art "Schub" in dieser persönlichen Entwicklung zu geben.

Da ich momentan nur ein Fläschchen Vitasprint B12 habe, in dem Vitamin B12 und 2 Aminosäuren enthalten sind, welches ich zur Wasserinformation täglich nutze und diese Effekte bez. des Essverhaltens (der Schub) schon vor den Tests mit dem Health Cup angefangen haben, verbinde ich diese Effekte momentan mit der Salz- Zucker Spülung, die übrigens bisher keinen Effekt auf mein Gewicht hatte aber anscheinend andere Dinge in Bewegung gebracht hat.

Mal schauen, wenn ich das Gefühl habe, darüber etwas in Worte fassen zu können, mache ich bei Gelegenheit mal einen eigenen Thread dafür auf. Das würde hier sonst zuviel durcheinander bringen, denke ich. Ich versuche die Dinge möglichst differenziert zu betrachten und auch so darzustellen, damit möglichst viel Klarheit und Eindeutigkeit vorhanden ist/bleibt.
Dankbarkeit entsteht durch Freude :)

gastwesen
Beiträge: 13
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 06:21

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon gastwesen » Do 10. Dez 2015, 14:36

Es gibt neues zu berichten. Diesmal habe ich Erfahrungen mit der Wirkung von Aminosäuren auf meine Psyche gesammelt und will sie hier kurz mitteilen :)

Vorgestern hat sich bei mir spät Abends eine tiefe psychische Verstimmung eingeschlichen, welche fast wie eine kleine Sinnkrise daher kam. Ich fühlte mich leicht melancholisch und wusste so garnichts mit mir anzufangen. Auch am nächsten Tag begleitete mich mal mehr mal weniger eine gewisse Traurigkeit in Kombination mit totaler Lustlosigkeit und Planlosigkeit. Solche Zustände sind für mich nicht neu, daher war ich sehr überrascht, als diese Phase gestern Nachmittag relativ plötzlich kippte und ich mich in einem Gefühl des getragen sein und wohlwollender Zuversicht wieder fand. Meine Stimmung hatte sich schlagartig geändert und als mir das bewusst wurde, viel mir ein, dass ich etwa 15 Minuten zuvor meinen Health Cup das erste mal mit Aminoäuren ausprobiert hatte (von Co2 GANS).

Da ich Aminosäuren bisher nur mit dem Körper und Appetit bzw. Hunger des Menschen in Verbindung gebracht habe und die Aminosäuren auch nur wegen des Appetit Gefühls testen wollte, musste ich erst Google fragen um herauszufinden, dass die Aminosäure Tryptophan tatsächlich eine Stimmungaufhellende wirkung haben soll, da sie zur Serotoninbildung im Gehirn anregt.

Am heutigen Tag ist es so, dass ich zwar noch merke, dass ich mich psychisch nicht voll auf der Höhe fühle, es mir aber deutlich einfacher fällt möglichst im Gleichgewicht zu bleiben. Ich spüre das da noch was ist, aber es hat nicht mehr diese "Macht" über mich. Vorher war es so, dass es mich wie eine Blase umhüllte und ich nichts dagegen tun konnte. Jetzt ist es eher so, als würden kleinere Windwehen kommen, die ich wahrnehmen kann, die mich aber nicht wie eine Blase umhüllen und mich bezwingen. Das ist natürlich eine deutlich angenehmere Qualität der fühlbaren Umstände :)

Da ich mir über diese Art der Wirkung von Aminosäuren nicht bewusst war und dementsprechend auch nicht damit rechnen konnte, ist dies für mich wieder ein kleiner Beweis für die Wirksamkeit des Cup's. Natürlich hätte dies wie immer auch ohne Cup so kommen können aber bisher deuten alle Beobachtungen eher in die Richtung "es funktioniert wirklich"... :)
Dankbarkeit entsteht durch Freude :)

zoisit
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:54

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon zoisit » Do 10. Dez 2015, 16:32

@gastwesen
Vielen Dank für deine analytischen & gewissenhaften Erfahrungsberichte! Gute Beschreibungen, und immer auch mit den vorbehaltlichen Einschränkungen... sehr gut! Halt uns auf dem Laufenden!

Weidenfrau
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Nov 2015, 08:51

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon Weidenfrau » Do 17. Dez 2015, 04:17

Danke Gastwesen für diesen ausführlichen Erfahrungsbericht. Ich habe leider noch keinen Gesundheitsbecher aber ich denke, das Placebo eine wesentliche Rolle spielt. Deshalb werde ich meine Versuche mit anderen durchführen. Also Zitrone auf den Becher und dann jemand anderem, der natürlich die Zitrone weder gesehen noch gerochen hat, zu trinken geben. Das schliesst auf einfache Weise Placebo aus. Diese Vorgehensweise würde ich jedem empfehlen. So kommt man sehr schnell zu aussagekräftigen Ergebnissen. Mehere Personen wären natürlich noch besser.
Fröhliches Experimentieren!

Weidenfrau
Beiträge: 6
Registriert: Di 3. Nov 2015, 08:51

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon Weidenfrau » Do 17. Dez 2015, 04:19

Hast Du eigentlich pures Gans genommen oder Ganswasser zum füllen des Behälters?

gastwesen
Beiträge: 13
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 06:21

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon gastwesen » Do 17. Dez 2015, 09:48

@Weidenfrau
Ich habe hauptsächlich Ganswasser genommen, aber zusätzlich etwas vom abgesetzten Ganswasser rein getan, so dass ich unten am Becher etwas vom Gans sehen kann.
Dankbarkeit entsteht durch Freude :)

gastwesen
Beiträge: 13
Registriert: Fr 30. Okt 2015, 06:21

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon gastwesen » Do 17. Dez 2015, 09:55

Ab 2h40m geht Keshe beim 91st Workshop nochmal genauer auf diesen Becher ein: https://youtu.be/H2YfRVhS4BY?t=2h40m

Ich werde bei mir auch nochmal die coils so setzen, wie er es im Video zeigt. Das scheint noch ein wichtiger faktor zu sein...
Dankbarkeit entsteht durch Freude :)

Max121058
Beiträge: 2
Registriert: So 22. Nov 2015, 22:03

Re: Erste Versuche mit dem Cup of Life / Health Cup

Beitragvon Max121058 » Fr 18. Dez 2015, 09:40

Bei den Coils (Doppel Flachspierale) kann man die Anordnung im Video sehr gut sehen. Aber gibt es Informationen wie viel Umdrehungen und welchen Drehsinn Re.,oder Li. wird in dem Video darauf eingegangen ? ebenso die Abdichtung der ineinander geschobenen Gläser? Ich kann leider kein Englisch verstehen. Hast du dazu Informationen.
A.Jacob


Zurück zu „Health Anwendungen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast