Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Hier kommen alle anwendungstechnischen Diskussionen (Reaktor, Generator, Health, Motion, Spaceship und so weiter)
Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Mi 30. Dez 2015, 17:41

Die Verteidigung eines historischen Energiewunders

DAS BESSLER RAD


Im Dezember 1715 erschien in Leipzig anonym ein unscheinbares kleines Buch, das ausführlich über eine sehr ungewöhnliche Erfindung berichtete und außerdem als Verteidigungsschrift gedacht war. Denn da niemand eine Erklärung für das vermeintliche Perpetuum mobile liefern konnte, folgten bald übelste Angriffe gegen den Konstrukteur, der Skeptikern bis heute als ausgemachter Scharlatan gilt und der Welt dennoch ein offenbar unlösbares Rätsel hinterließ.

Vor nunmehr genau 300 Jahren tauchte eine geheimnisvolle kleine Publikation auf, deren Verfasser die Anonymität vorzog – ging es doch um ein heikles Thema, um Intrigen, üble
Nachrede und eine Erfindung, die es eigentlich gar nicht hätte geben dürfen:

das sich offenbar ewig drehende Rad des Erfinders Johann E. E. Bessler, der sein Werk am 31. Oktober 1715 in Merseburg einem Dauertest hatte unterziehen lassen.

Schon damals war die Skepsis groß, sobald eine aus unsichtbarer, innerer Quelle gespeiste ewige Bewegung behauptet wurde.
Und genau das, was offenkundig dem gesunden Menschenverstand widersprach und bis heute gegen alle Regeln der Natur zu verstoßen scheint, spielte sich damals dennoch vor den Augen der erstaunten Öffentlichkeit ab.

Der Demonstration wohnten angesehene Gelehrte bei. Eine Kommission untadeliger Persönlichkeiten sollte die Angelegenheit genau untersuchen und jeden möglichen Schwindel ausschließen. Sogar Moritz-Wilhelm, der Herzog von Zeitz, war höchstpersönlich in die Geschehnisse involviert und bemühte sich um die passenden Rahmenbedingungen, wozu auch die Auswahl geeigneter Kommissionsmitglieder zählte.

Bessler selbst war es gewesen, der den Herzog bat, ihm die Chance für einen solchen Dauerversuch zu gewähren. Denn bereits zuvor hatte der geheimnisvolle Tüftler sein Wunderrad öffentlich präsentiert, ohne jedoch jedermann damit überzeugen zu können.

Das aber lag weniger an der Erfindung selbst als an der Gehässigkeit und dem Neid einiger seiner Zeitgenossen. Zwar fand Bessler u. a. im berühmten Gelehrten Leibniz einen seiner wichtigsten Fürsprecher, doch bildete sich auch eine wachsende Gegnerschaft heraus, die mit intriganten Mitteln gegen den Erfinder vorging, da es ihr nicht gelingen wollte, ihn des Betrugs zu überführen.

Eine böswillige kleine Gruppe, die sich um den königlichen Hofmodellbaumeister bildete, steigerte sich geradewegs in einen nicht mehr zu bremsenden Hass hinein und ließ sich im Sommer 1715 sogar dazu hinreißen, schließlich in Besslers Haus einzudringen, als der Erfinder erkrankt war und das Bett hüten musste.

Ihre Absicht bestand angeblich darin, die rätselhafte Maschine ausfindig zu machen, sie selbst in Augenschein zu nehmen und das Geheimnis zu lüften, doch ging es bei der Aktion weit mehr um Schein als um Sein.

Das Ziel war längst vorgefasst, ganz gleich, was die Einbrecher vorfinden würden. Es ging eindeutig darum, Besslers Ruf nachhaltig zu schädigen. Doch fanden sie nichts Überprüfbares vor, denn Bessler hatte bereits längst Gegenmaßnahmen eingeleitet.

Die Eindringlinge mussten das Anwesen somit zwar unverrichteter Dinge verlassen, behaupteten aber dennoch, das Mysterium aufgeklärt zu haben – so betrieben sie Rufmord perKupferstich, indem sie eine völlig fiktive Abbildung veröffentlichten, die angeblich Besslers Konstruktion zeigte und den ganzen Schwindel ein für allemal entlarvte.

Die vermeintlichen Aufklärer wurden somit selbst zu Betrügern, ein heuchlerisches Schema, das bekanntlich bis in die Gegenwart noch vielfach anzutreffen ist. Die Geschichte wiederholt sich in vielerlei Facetten. Und das war eine davon.

Bessler wollte nun in Merseburg endlich und auch endgültig Klarheit schaffen. Die Demonstration sollte belegen, dass seine jahrelangen Bemühungen wirklich von Erfolggekrönt waren und er einen Mechanismus ersonnen hatte, der ohne äußere Quelle und daher einem Perpetuum mobile ähnlich fortwährend in Bewegung verblieb.

Um zu beweisen, dass die Antriebsenergie nicht etwa vom Lager ausging, auf dem das Rad ruhte, forderte Bessler sogar selbst, sein »Perpetuum« möge während des Versuchs auf andere Stützen versetzt werden. Dennoch lief das Rad unaufhaltsam weiter. Der Erfinder schien endlich rehabilitiert und glänzend bestätigt, was auch drei »Attestate« bekräftigten, die von den anwesenden Fachleuten ausgefertigt worden waren.

Das eigentliche Geheimnis verstand er aber weiterhin bestens zu hüten. Niemand erfuhr, woher die Energie für das Rad stammte. Allerdings bot er dem großen Leibniz an, er könne die Maschine beliebig oft untersuchen und prüfen, wenn auch unter der Bedingung, ihm für diese Genehmigung 3000 Taler zu zahlen. Nach Verkauf des Rades wolle er ihm aber die dreifache Summe zurückgeben.

Leibniz lehnte dankend ab, zeigte sich aber weiterhin brennend interessiert. Gerne wolle er das Geheimnis kennenlernen und sich zum Stillschweigen verpflichten, außerdem werde er auf einen Teil des Gewinns verzichten.

Nur Geld zahlen wolle er nicht, weil er bereits damit zahle, dass er die Erfindung mit seiner Unterstützung »nützlicher und akzeptabler« mache.
Leibniz erklärte aber ausdrücklich, der damals finanziell schlecht bestellte Bessler verdiene eine würdige Belohnung auf Lebenszeit, um die Früchte seiner Arbeit zu genießen. Besslers Gegnerschaft, für die Leibniz keine guten Worte übrig hatte, ließ ihrerseits nicht locker und übte sich weiter in hinterhältigen Attacken.

Im Dezember 1715 erschien dann die anonyme Schrift, die jenen intriganten Aktivitäten zu begegnen suchte und darüber hinaus auch einige genauere Informationen über das mysteriöse Rad vermittelte sowie die Vorkehrungen schilderte, wie sie für einen neutralen und gut überprüfbaren Test getroffen wurden.

Der wie seinerzeit üblich episch lange Buchtitel lautete: Gründlicher Bericht, Von dem Durch den anitzo zu Merseburg sich befindenden MATHEMATICUM Herrn ORFFYREUM Glücklich inventierten PERPETUO ac per se MOBILI, Nebst dessen accurater Abbildung, Wie solches seit dem Monath Junio dieses 1715ten Jahres zu gedachten Merseburg von einer grossen Menge Standes-Personen, gelehrter Leute, Künstler und Curiosorum in Augenschein genommen, und genau examiniret, auch allda noch zu sehen ist. Orffyreus, so nannte sich Bessler bereits seit geraumer Zeit.

Das Bändchen enthüllt natürlich ebenfalls nicht, worin das Geheimnis des Antriebs besteht. Und so beschreibt der Autor lediglich eine »in einem eintzigen mit leichten Brettern zu Verbergung des innerlichen einen Motus verschlagenen Rade bestehende Machine, an der Höhe bey nahe von fünff Ellen, und sechs Zoll dicke, verfertiget; welche ihren Umlauff mit solcher Schnelligkeit verrichtet, daß sie nicht nur in Zeit von einer Minute sich über 50. mahl herum gewendet, und also bey nahe die Secunden marquiret; sondern auch, an statt daß die Gerauische ausser der Bewegung ihres eignen Cörpers nur einige Pfund heben und bewältigen, diese im Gegentheil etliche Stampen von ziemlichen Gewichte treiben ...«.

Immerhin enthält das Werk eine detailliertere Illustration des Rades, die einen eher schlichten, aber doch ungewöhnlichen und rätselhaften Mechanismus offenbart. Bis auf die zum Betrieb erforderlichen Gewichte findet sich auch hier keinerlei Hinweis auf die innere Antriebsquelle. Anschließend an die schriftlichen Erläuterungen folgt dann der Hinweis auf all jene hochrangigen Persönlichkeiten, die mit ihrem geschätzten Urteil für die Wahrhaftigkeit der Erfindung einstanden.

Vermutlich war Bessler selbst der Verfasser dieses kleinen, aber doch bemerkenswerten Werkes. Und wahrscheinlich zog er gerade in jenen Tagen die Anonymität vor, um seinen unermüdlichen Gegnern keine weitere, direkte Angriffsfläche zu bieten, während er später unter seinem weithin bekannten, aus einer alten Verschiebechiffre gebildeten Künstlernamen »Orffyreus« neue Schriften über die Erfindung veröffentlichte und darin immer wieder kryptische Beschreibungen liefert, die das große Mysterium preisgeben könnten.

Dieser »Bessler-Code« konnte trotz vieler Versuche bislang nicht geknackt werden. Zumindest steht der konkrete Nachweis hierfür noch aus. Ebenso fehlt bisher allen Behauptungen, Bessler sei nichts als ein Schwindler und Scharlatan, eine feste Grundlage. Sie basieren auf Vermutungen.

Die abenteuerliche Lebensgeschichte des »Orffyreus« zeugt von einer schwierigen Persönlichkeit mit aufbrausendem Charakter und schwankenden Emotionen, lässt aber nicht auf einen unehrlichen Menschen schließen, der seinen Ruhm auf betrügerische Machenschaften gründen wollte. Vielmehr arbeitete er jahrelang ohne Rücksicht auf die eigene Person und unter häufig sehr schwierigen Verhältnissen an einem Werk, zu dessen Vollendung sich der tiefgläubige Mann sogar von Gott berufen fühlte.

Nach dem Test von Merseburg hätte Bessler eigentlich triumphieren können, doch fand er sich mehr und mehr in einem Spannungsfeld, das seine empfindlichen Nerven schließlich über Gebühr beanspruchte. Hierbei spielten die Intrigen seiner Gegnerschaft natürlich eine wesentliche Rolle.

So brach der psychisch bereits angeschlagene Erfinder nun vollends zusammen, verfiel in Depression und eine vier Monate währende Krankheit.
Und er entschloss sich, sein neues Rad wie bereits frühere Konstruktionen »in tausend Stücke zu schlagen«.

Doch weder sollte es das letzte Rad bleiben noch der letzte Dauertest. Bessler hatte vor nunmehr 300 Jahren, als die kleine Verteidigungsschrift erschien, noch 30 harte Jahre vor sich, bis er schließlich vom Dach seiner noch unvollendeten Orffyreus-Mühle in den Tod stürzte. Es war wohl kein Unfall. Sein Geheimnis nahm Bessler mit ins Grab, doch hat er Botschaften hinterlassen, deren Entschlüsselung das Rätsel lösen könnte.

Allen einen Guten Rutsch nach 2016.......Atze!

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » So 3. Jan 2016, 17:59

Ein Neues Jahr liegt an, Hoffe es kommt bald das Goldene Zeitalter....

So mal was Neues zum Thema Spannungs Verdopplung von uV auf V.
wenn man die Batt. durch einen Aku ersetzt kann man ihn wieder laden... nur eine Möglichkeit es gibt viele Möglichkeiten diese Schaltung einzusetzen
mann muss sie allerdings den benötigten gegebenheiten anpassen...

Spannungs Verdoppler:

IMG_0622.JPG
IMG_0622.JPG (98.67 KiB) 6589 mal betrachtet

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Sa 9. Jan 2016, 22:10

Guten Abend,

während Keshe noch Sucht ist der hier wesentlich Weiter!
alles auf Deutsch.... (Östereicher) wurde auch kaltgestellt......Wolfgang Wiedergut .... Googelt mal....

LINK Freie Energie und Gravitation sehr Lehrreich....

Videos: http://www.bing.com/videos/search?q=wol ... FORM=VDRE#

ein schönes Wochenende....Atze

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Mo 11. Jan 2016, 22:18

So nun mal was zur Pers. Weiterbildung,
Diverses zum Lesen Tesla und Anderen in (PDF)

ACHTUNG!!!!!
Werden draufhin Experimente gemacht Obliegt das ALLES AUF EIGENE VERANTWORTUNG!
Und sollten deshalb auch nur von Personen mit Elektrischer AUSBILDUG ausgeführt werden...

Kurzum das Messer habe ich Euch Geschmiedet , schneiden müsst ihr euch Selber!
Zwecks Techn. hilfe werde ich Euch mit all meinen Erfahrungen in Rat u. Tat gerne zur Verfügung stehen...

Gutes Gelingen.. währe doch gelacht wenn WIR! das Ganze nicht zum Laufen Kriegen...
Ich habe noch mehr, habe aber leider keine Zeit alles reinzuschaufeln... kommt aber noch...denn WISSEN IST MACHT!


Gemeinsam sind wir Stark... und nur so geht es!..

Grüße Atze.....

Verzeichnisse: Wird gerade wieder Akt. gab Probl. mit der Übertragung habe alles mit dem LINUX PROG. Pdf Sam
in lauter kleine Handliche Stücke machen müssen kann aber wieder zusammen gesetzt werden
das Prg. gibt es auch für Windows Rechner .. bei Problemen bitte HIER MELDEN!! DANKE!! (ca.160 MB...!)

die zugriff Zeit war abgelaufen.... nun geht es wieder...27.08.2016.!
https://www.hidrive.strato.com/share/8d-6-02w-a

So nun isses beinahe soweit!, mal wieder einiges neues im http://www.webspace abgelegt.
Ich hoffe das mann davon so einiges (NICHT ! ballt gebrauchen muss... ) wenn ich mir das ganze so anschaue dürfte es mitlerweile 10 nach 12 sein.....

Gutes Gelingen Trozdem!


Das ist nun die Allerletzte Möglichkeit die Dateien herunter zu laden, der Host wird nicht mehr aktualiesiert!
daher holt runter was ihr könnt , die Zeiten ändern sich es wird immer Schlimmer....Viel Glück vieleicht Trift mann sich mal wieder irgendwo irgendwann? wer weiß!
allen viel Glück und Durchhalte willen es werden wieder Schönere Zeiten kommen

Grüße Atze1967
Zuletzt geändert von Atze1967 am So 24. Jul 2016, 17:44, insgesamt 8-mal geändert.

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Di 26. Jan 2016, 18:26

Schönen guten Abend!

wollte mal Fragen was hier los ist? ! , schlafen alle ? oder was ist los?...

wie geht es nun weiter?

um Antwort wird gebeten!!!


Danke Atze!!!

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Di 9. Feb 2016, 22:01

So...nun gibt es wieder Futter, habe wieder für Nachschub gesorgt.
Kann sein das der WWW Zugang eine Zeitlang NICHT zu ereichen ist...


Galaktische Grüße an alle da Drausen!

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Do 18. Aug 2016, 16:36

Keshe-Plasma-Generator: Bauplan und Video vom Prototyp

von slimlife
Der selbstlaufende Stromerzeuger ist da!
Vorbei mit Öl, Gas, Kohle, PV-Anlagen und Windspargeln.
Schneller als gedacht! Hatte Mr. Keshe doch erst vor wenigen Wochen den Magrav Plasma Generator zur unabhängigen Stromerzeugung angekündigt und gesagt, dass es mit der Veröffentlichung der Bueprints (Baupläne) dazu noch etwas dauern wird. Es sollten erst nur die Keshehersteller die Pläne bekommen, weil daran noch weiter entwickelt wird.
Vor ein paar Tagen wurde jetzt doch ein erster Bauplan auf der Seite der Keshe Foundation zum Download eingestellt und ein kurzes Video von einem laufenden Plasma Generator Prototyp veröffentlicht.
Ob der Mord an dem Keshe Mitstreiter, Fabio Alfonso, am 6. Juli des Jahres was damit zu tun hat, dass ein erster Bauplan jetzt schon rausgekommen ist, weiß ich nicht. Denn Mr. Keshe ist bewusst – was er auch selbst angesprochen hat – dass dieser Stromgenerator der Kabale großen Schaden zufügen wird. Denn schließlich ist das Abzocken der Menschheit mit der Energieabhängigkeit die zweitgrößte Einnahmequelle nach dem Abzocken mit dem Schuldgeldsystem (Zinseszinssystem).
Werden jetzt diese selbstlaufenden Stromgeneratoren weltweit millionenfach verkauft und selbst gebaut, kann man sich gut vorstellen, wie die Einnahmen sinken und natürlich auch die Steuereinnahmen der Psychopathenlakaien aus der Politik, die weltweit den Menschen vorgaukeln, sie seien demokratisch gewählte Volksvertreter. Volksverräter trifft es eher.
Jene, die sich bereits einen Magrav zur Senkung des Stromverbrauchs gebaut oder gekauft hatten, brauchen nur noch einen Adapter zu ihrem Magrav dazukaufen/bauen. Den Adapter bietet die Keshe-Foundation bereits für Euro 1200,. (plus MWSt. u. Versandkosten) an. Den kompletten Magrav Power Plasma Generator für Euro 1800,- (plus MWSt. u. Versandkosten) an.
Dieser Magrav Power Plasma Generator leistet offiziell ca. 3,5 KW. Mr. Keshe sagt aber dass er wohl eher 5 oder 10 KW bringt bzw. unbegrenzt Leistung hat. Bei dem Prototyp im Video hängen bereits knapp 5 KW Verbraucher dran. (s. Aufstellung rechts)

Zum Nachbau wird aber das ganze Vorwissen zur neuen Plasma-Technologie benötigt, Also das Nanocoating, die Herstellung der verschiedenen GANSsorten, Herstellung der Plasmakondensatoren usw. Da gibt es viel zu lernen. Aber der Selbstbau ist durchaus möglich.
Damit ist das Thema Energiekosten für Privathaushalte – Mieter, wie Hausbesitzer – und Gewerbebetriebe durch. Mit der richtigen, Strom betriebenen Heiztechnik, sind somit Warmwasser- u. Heizkosten auch erledigt. (Aus diesem Grund beschäftigen wir uns seit über vier Jahren mit Strom betriebenen Heiztechniken.)
Aber nicht nur das.
Denkt man weiter, ist auch die Mobilität künftig fast kostenlos. Jetzt machen Elektroautos dann wirklich Sinn. Warum sollte so ein Magrav Power Plasma Generator nicht auch die Batterie eines Elektroautos ständig laden?? Reichweite? Das war einmal.
Man braucht auch sein geliebtes Auto deswegen nicht verschrotten. Ein Umbau auf Elektroauto kommt billiger, als ein neues Elektroauto. Zwar sind die Autos ab Baujahr 2002 – wegen dem ganzen unnützen Elektronikschnickschnack – nicht so einfach umzubauen. Aber da wird eswohl auch Lösungen geben.
Nicht ohne Grund posaunen nun unsere Politpsychopathen schon mal eine Flexisteuer durch ihre Lügenpresse und Propagandasender. Die wissen sehr wohl, was die Keshe – Foundationan den Start gebracht hat. Die werden mit aller Macht versuchen, den Menschen die finanziellen Vorteile wieder abzugreifen. Nur, die sind ein paar Hansel. Wir sind dieMenschheit und brauchen diesem Pack in keinster Weise Folge leisten.
Der Bauplan ist auf der Keshe Eingangsseite unter DIRECT z. Zt. als PDF runterladbar.

Original und Kommentare unter:
http://www.slimlife.eu/wordpress/2016/0 ... -prototyp/

Hallo!
So mal unter uns.... das selbe hatte ich schon mal Vorgeschlagen (Externe Takt Ansteuerrung).
das Teil wird aber nur solange Funktionieren wie der Motor Läuft.
Warum der Konstr. allerdings keine PKw Licht Maschine genommen hat, und diese ausgangs Sinus Spannung nicht Verstärkt hat ist mir ein Rätsel..?.
Schaut mal das VIDEO genau an bei der Tonne ist ein Gelber Kasten.... :lol:
dann sollte man mal das Sog. Erdkabel mit dem Kabel was hinten rum verläuft (Stecker leiste, dort geht ein kabel weg... :?: )

Das Multimeter wird dann dazwischen Gerantiert... 115V Messen.....der Rest ist Klar.
Wer sich schon so ein Magrav Bestellt und bekommen hat, der Kann sich nun ein Upgrate dort Bestellen....für 1200€ so wie ich über flogen habe
kann auch mehr sein.... ansonnsten kostet der neue Komplette SPUK satte 1800€ wer soviel überhat sollte sich so ein Teil Kaufen... so wie der Funktioniert werden sie ihn mit sicherheit bald verbieten!!! :lol: :D :lol: :D :lol: :mrgreen:

Ps nicht das Video im Link sondern dieses das 2te....
https://www.youtube.com/watch?v=q6h1V6WPAHQ

holbin
Beiträge: 108
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 07:31

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon holbin » So 21. Aug 2016, 13:48

Hey Atze,
schön das du dem Forum noch treu geblieben bist. Ansonsten war hier lange keiner.
Ich hab meinen Magrav fertig. Was auffällt, wenn ich den Magrav auf "Widerstand" messe, komm ich auf 1200 MOhm!!! Also tierisch hoch.
An Netz In Reihe am Verbraucher scheint kein Widerstand vorhanden zu sein. Lampe leuchtet... etc.
Ich konnte jetzt noch keinen Überschuß feststellen, bin noch am tüfteln , eine USV soll sich selbst versorgen. Brauche aber noch einen Trenntrafo.
Die USV scheint zu merken, dass der Strom vom eigenen Ausgang kommt. (toll, als könnte sie denken... :-)
Ich vermute galvanisch getrennt sollte die Stromversorgung so lange aufrecht erhalten bleiben, bis der Akku tot ist. Und hier soll der Magrav ins Spiel kommen.
Bin am Ball...

bis denne

Atze1967
Beiträge: 163
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Do 25. Aug 2016, 02:25

Moin Holbin,

Treue....? was ist schon Treue in diesem Sch.. land. Früher war alles besser...naja.
Das mit der Ext Takt eingabe hatte ich Anfang des Jahres schon erwähnt.
Habe nun so nach und nach meinen Generator Fertig...

gut einen Aku zum Betreiben der Steuerung (den ich wieder während des Betriebs aufladen kann) ist vorhanden aber
Ausgangsleistung 230V 10A x 2 ist mir Ausreichend.
Habe eine Transistoren Platte aus ALU und ner sep Kühlung.

Habe auch schon einen Lieferanten für die sog. Tesla Dioden 1N34 hier im ländle heraus bekommen.
die Lieferung ist unterwegs..... :mrgreen:

Keshe ? wer ist das? ich stelle die Bilder samt Schaltungsunterlagen hier zum herunterladen rein.
Gröstenteils alles Teile von Reichelt/pollin u. Conrad... und die des Besagten Händlers.
Wenn es Klappt kommt sie hier auch hinzu.
weiterhin gutes Gelingen...

holbin
Beiträge: 108
Registriert: Mo 30. Nov 2015, 07:31

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon holbin » So 28. Aug 2016, 14:39

Ja, ich glaube elektronisch hat man eher Erfolg als mit Keshe Tech... Mein Magrav am Netz bewirkt noch nicht... kein Mehrgewinn... hab bestimmt was falsch gemacht... :-P

Zu mindestens knallt nichts beim einschalten... hab es in Reihe und Parallel versucht... den Plasma Kondi entspr. geändert...

Mal sehen wie es weiter geht...
Der Himmel ist heute auch wieder vollgeschmiert, die letzten 4 Tage war er blitzblank...

Bis denne


Zurück zu „Anwendungstechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste