Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Hier kommen alle anwendungstechnischen Diskussionen (Reaktor, Generator, Health, Motion, Spaceship und so weiter)
Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » So 15. Nov 2015, 01:01

Moin Pim ,

Ich meinte nicht, das ich nicht dafür bin ich habe nur eine andere Ansicht zu dem Ganzen.
Ich selber baue mir gerade meinen Tesla Antrieb für meinen Kadett, mit nem abgriff (Antenne und Vakuum Technik) nur so geht es und nicht anderst.

Ich baue mit Tesla und Schauberger.. das sind meine Meister.
Du machst das ganz einfach indem du einen Stromzähler (WATT messer) nach deiner Steckdose zwischen schaltest, und einen beim Gerät und dann einen am Ende wo du dann deinen Verbraucher Anschließt.

dann weißt du was bei der Steckdose rauskommt (Anliegt) dann weist du was dein Spulenturm zieht oder nicht, und du weißt, was dein Elekt. Verbraucher zieht.
da er ja Energie im KV Bereicht Produzieren soll, Klemme das ganze dann mal vom Stromnetz ab...

Dann kannste Schlagartig sehen, ob dein Reaktor dann weiter deinen Verbraucher mit Strom Versorgt... und ihn antreibt.
Tut er es SUPER!!! , ist schweigen im Walde angesagt... dann hast du aber nix Falsch gemacht den wo kein Strom da keine Funktion!

Dein Energie Lieferant wäre ja schön Blöd dir deinen Strom für Lau zur verfügung zu stellen er hätte dann die Verluste zu tragen und du nicht.
Ich denke das die Funktion soweit so gut ist, es wird je nach Ort und verfügbarkeit der Stromarten 50-60Hz eingespeist.
das ganze ist als Schwinkreis aufgebaut und nun kommt der Strom mit seiner eigen Schwinung und betreibt diesen Schwinkreis.

und das entscheidene ist jetzt die Spulen (siehe Linke Hand Regel ) ein Schwingkreis ist wenn man ihn auflöst nix anderes als ein Draht.

die Meißner Schaltung ist so ein fall, anschauen u. kappieren, weiter....um das es weiter geht benötigt die schaltung immer wieder ein wenig energie um das sie weiter Schwingt.


das kann man auch mit einem Generator Baustein lösen der einen Transistor ansteuert. z.b 9V Block z.b Schulmädchenschaltung ist das selbe.
weiter....

ich bin am überlegen, ob man das ganze nicht so groß machen sollte das man den aufbau in ein Großes Einmachglas stecken kann und die Luft
heraus Pumpt = Vakuum= Röhrentechnik?

da sagte Tesla die Tachionen durchdringen alles und sind im Vakuum gefangen könnte also geg. das ganze erheblich Verstärken......?


Gut Nächtle

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Sa 21. Nov 2015, 10:22

Moin Ich habe es!

Habe den Ganzen Kram vom Netz unabhängig gemacht.
Eine erweiterte Schaltung mit (erstmal mit Röhren) follgt.

Um komentare wird gebeten.

Schaltung
Dateianhänge
IMG_0582.JPG
Schaltung nach Tesla
IMG_0582.JPG (81.86 KiB) 3395 mal betrachtet

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Energie für umsonnst....

Beitragvon Atze1967 » Do 26. Nov 2015, 09:59

Moin !

Warum in die Ferne schweifen wenn das gute ALTE liegt so nah?!

Mal was interesanntes aus meiner Kiste...
Es nennt sich FELDELEMENT und es handelt sich dabei um Zubehör für ein Deutsches Funkgerät aus dem 2ten WWK.
Ist ist simpel aufgebaut und man benötigt nur ein Bissel Wasser zum Betreiben.

Ist es verbraucht , leert man es und füllt es wieder neu....!

Feldelement:
Dateianhänge
deb41c43-6ec8-9748-30be-453340677eee.jpg
FELD ELEMENT
deb41c43-6ec8-9748-30be-453340677eee.jpg (73.75 KiB) 3344 mal betrachtet

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Fr 27. Nov 2015, 22:33

Moin und ein hoffentlich Schönes Wochenende.....

Für alle die sich Versuchen und nicht weiterkommen....
mal wieder was aus meiner XXX Kiste......

als wir da hätten......
Dateianhänge
zerhackerad161neum8u8c.jpg
ein Elektronischer Zerhacker od. Wechselrichter....
Eingang ab 3-6-12-24V DC und bis zu 400V AC raus.
mann kann damit den Kesche auch ohne Netz Betreiben!
zerhackerad161neum8u8c.jpg (82.71 KiB) 3326 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Atze1967 am Fr 27. Nov 2015, 22:36, insgesamt 1-mal geändert.

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Fr 27. Nov 2015, 22:35

Nächtes Teil....... aus meiner XXX Kiste......
Dateianhänge
125741029140934586.jpg
eine Erfindung von Tesla man beachte das Plasma....
125741029140934586.jpg (117.12 KiB) 3318 mal betrachtet

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Fr 27. Nov 2015, 22:41

noch was zum Schluss eine kleine Spielerrei.... fürs Wochen Ende...
wer es zum Laufen bekommt der hat es Kappiert!
Dateianhänge
200v_flux_capacitor_Y_valve.jpg
Ähter
200v_flux_capacitor_Y_valve.jpg (9.07 KiB) 3318 mal betrachtet

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » Fr 27. Nov 2015, 22:48

Und wie heißt es noch !
einen habe ich noch........
Dateianhänge
revision_9_for_Dick.jpg
Der Elektrisch geladene Himmel über einem......
revision_9_for_Dick.jpg (149.01 KiB) 3318 mal betrachtet

Atze1967
Beiträge: 152
Registriert: Sa 31. Okt 2015, 23:18

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Atze1967 » So 29. Nov 2015, 22:12

Sieht so aus als habe ich wieder Recht gehabt, mit meinem Bauch gefühl....
Das haben alle INDIGOS........................ ;) ;) ;) !

Habe da was von einem Freund zugesand bekommen der es auch nicht für Möglich gehalten hatte.
was ich ihm darüber zuerst sagte.... sieht mir nach einem Fake aus.... er wurde Sauer...

Damit alle Bescheid bekommen die Wissen wollen
Teile ich meine erfahrungen hier weiter... ist ja alles Frei..erhältlich.

Und nu Gutes Schaffen oder auch NICHT!

Mail Text...

=====================================================
en063 Freienergiebetrug: Keshe, QEG und Auftriebskraftwerk
=====================================================
Eigentlich wollte ich erst wieder zur Freien Energie Stellung beziehen, wenn
es einen brauchbaren Hinweis für ein funktionierendes Freienergiegerät gibt.
Da aber wieder mal mehrere Anfragen zu Keshe gibt und Keshe zum Hype wird,
hier meine Stellungnahme:

In diesem Video
http://tinyurl.com/qh5dsc4
gibt es eine Konferenz, wo Keshe in Rom angeblich Freienergieanlagen an
Botschafter verschenkt hat. In diesem Film wurden aber nur Geräte zur
informativen bzw. radionischen Freienergie vorgestellt. Also Geräte, die
medizinischen Zwecken dienen. Es gibt noch andere Videos in dieser Playlist.
Ich habe kein Gerät gesehen, wo Keshe ein Gerät vorgestellt hat, welches
autonom Strom liefert.

Angeblich tut Salocher und Keshe eine Art "Gans" produzieren. Das ist eine
Art chemische Substanz, die nur informatorische Eigenschaften hat. Es gab
keine Vorstellung in der gezeigt wurde, dass dieses "Gans" autonom
elektrische Überschussenergie in irgendeinem Zusammenhang oder Gerät
produziert. Keshe bringt es mit seiner Überzeugungskraft fertig, die Leute
glauben zu machen, dass er freie Energie produzieren kann. Wenn man den
Begriff Freie Energie auch auf die informatorische bzw. radionische Ebene
ausdehnt, hat er recht. Mit informatorischer bzw. radionischer freier
Energie kann man aber keine elektrische Überschussenergie erzeugen. Bitte
lassen Sie sich daher nicht von Keshe blenden.

Zwei Rundbriefleser warten immer noch auf die für 499 Euro bei Keshe
bestellten Geräte. Warum bekommen die Botschafter in Rom Geräte ausgehändigt
und die Besteller nicht?
Sind die Botschafter wichtiger wie die Besteller?
Wenn sie folgenden Link lesen, werden sie verstehen, warum sie weiter warten
und warten und warten werden:
http://www.overunity.de/1988/keshe-ich- ... as/5/wap2/
Keshe ist schlichtweg ein guter Blender.

Unter dieser Seite wird Keshe auch als Blender dargestellt:
http://karfreitagsgrill-weckdienst.org/ ... -foundatio
n-ein-rueckblick/

Unter
http://blueprint.keshefoundation.org/blueprint.html kann man eine
"Bauanleitung" von Keshe herunterladen. Ich habe mir diese angeschaut. Es
fehlen Spannungsangaben zum Betreiben der Schaltung.
Es steht nur dran: Load Battery - Spannungsangabe für die Gleichspannung
fehlt.

Die eingezeichneten Kondensatoren haben keine Angaben für die Kapazität und
die Spannung, die sie aushalten müssen. Ohne Kapazitätsangabe für die
Kondensatoren kann die Schaltung nicht nachgebaut werden. Die fehlende
Spannungsangabe bei den Kondensatoren könnte man noch verschmerzen. Ich habe
schon viele elektronische Schaltungen nachgebaut. Daher kann ich sagen, dass
diese veröffentliche Schaltung eine Vergackeierung hoch drei ist. Wenn
jemand so etwas veröffentlicht und wesentliche Angaben nicht in der
Schaltung unterbringt, gibt es zwei Möglichkeiten:
Entweder hat Keshe keine Ahnung von Elektronik oder er will die Menschen
bewusst oder unterbewusst an der Nase herumführen. Es muss doch richtig Spaß
machen, wenn man versucht experimentell die Kapazität der Kondensatoren zu
ermitteln und man zu "glauben" versucht, dass man nur dieses ermitteln
müsste, damit die Schaltung funktioniert.
So wird wahrscheinlich bei einigen unverbesserlichen wie beim QEG die
Bastelei losgehen.
Wie beim QEG und Auftriebskraftwerk können die Menschen sich nun als
Experimentatoren betätigen, um "irgendwann" einmal hinter den Vorhang sehen
zu dürfen.
Hinter dem Vorhang werden sie dann die verschenkte Zeit für ihre Experimente
sehen.

Auftriebskraftwerk:
Die Bastelexperimente vom GAIA-Verein beim Auftriebskraftwerk dauern nach
wie vor an, obwohl doch die Rosch AG den Experimentatoren mitteilen könnte
oder sollte, wie es (angeblich) funktionieren könnte oder sollte. Als die
Rosch AG ihr Auftriebskraftwerk in Spich aufgebaut hat, hat es angeblich
sofort "funktioniert". Nun bastelt und bastelt der GAIA-Verein. Warum wohl?
Auf der Homepage
http://gaia-energy.org ist seit 17. August 2015 nichts mehr über das
Auftriebskraftwerk zu lesen.
Der Verein will auch nur noch die Besteller mit Informationen versorgen.
Auf dieser Weise kann man die Sache noch am "köcheln" zumindest für die
Besteller halten.
Ein mir bekannter Besteller hätte mich sicher informiert, wenn er die
Nachricht erhalten hätte, dass das Auftriebskraftwerk einen
Energieüberschuss liefern würde.


Ein Rundbriefleser schreibt mir:
es gibt mittlerweile genug Opfer, die sich auch zusammengetan haben, um
Keshe einwandfrei als Hochstapler und Betrüger zu entlarven. Facebookgruppe:
https://www.facebook.com/groups/516335221862070/
oder
https://www.facebook.com/groups/416128581784294/

Ein zweiter Rundbriefleser schreibt mir:
es ist nicht nur die Kapazitätsangabe, die fehlt, sondern die Anleitung, wie
man diesen Spezialkondensator einschließlich des "Gans" herstellt.
Fuchs, du hast die Gans gestohlen ...

Ein dritter Rundbriefleser schreibt mir:
Sie haben vermutlich überlesen, dass es sich bei den Ihnen genannten
Kondensatoren, um Plasmakondensatoren handelt. Die eingezeichneten
Kondensatoren im Schaltbild, sollen nur die Gesamtkapazität des Aufbaues
darstellen.

Kommentar von Rolf Keppler:
Auch wenn es sich um Plasmakondensatoren handeln soll, ist die Bauanleitung
unvollständig und macht einen Nachbau unmöglich, da nicht beschrieben wird,
wie man diese Plasmakondensatoren herstellen soll. Wenn zudem die
Kapazitätsangabe fehlt, ist ein Nachbau doppelt unmöglich. Wie soll man
kontrollieren, ob man die ominösen Plasmakondensatoren richtig hergestellt
hat?
Oder haben die Plasmakondensatoren gar keine Kapazität, die man messen kann?
Dann dürften diese auch nicht als Kondensatoren bezeichnet werden und
dürften auch nicht mit einem Symbol für Kondensator im Schaltplan
eingezeichnet werden. Diese müssten dann ein eigenes Symbol bekommen, damit
man nicht irregeführt wird.
Eine Schaltung ohne die Benenung der Eingangsspannung verdient nicht den
Namen Schaltung.

Falls das Gerät tatsächlich funktionieren sollte, ist ein Nachbau an Hand
der Bauanleitung meines Erachtens durch die Zusammenklauberei der
notwendigen "Hinweise" derart kompliziert, dass ich davon nur abraten kann.
Eine brauchbare Bestätigung eines funktionierenden Gerätes, welches autonom
elektrische Überschussenergie liefert, habe ich noch nicht gefunden.

Auf der Seite
http://tinyurl.com/plbe4sz steht:
Die jährlichen Kosten für Unterhalt werden 100 Euro pro Jahr betragen. Der
Vertrag läuft 30 Jahre. Der Unterhalt geschieht durch die Keshe-Stiftung.
Der Unterhalt ist auch in fernen Ländern gesichert, da das System per Post
betreut wird und keine Serviceleute braucht. Bei Bedarf wird das System
ausgetauscht. Sollte ein Generator nicht mehr funktionieren, wird er
innerhalb von 7 Tagen ausgetauscht. ...
... Der Keshe Generator wird dem Käufer zugeordnet. Stirbt dieser, bleibt
der Generator im Besitz der Familie, so lange die jährlichen
Unterhaltskosten bezahlt werden.
Zitat Ende

Kommentar von Rolf Keppler:
Die letzten zwei Antworten von Keshe zeigen, dass das Gerät nicht selbst
hergestellt werden soll (oder kann?). Für was braucht man Internetkurse für
den Nachbau, wenn wie oben nur ein Kauf möglich sein soll?
Wer hat schon einmal von einem System gehört, das per Post betreut wird? So
etwas gibt es nur bei Keshe.

Welchen Sinn macht es, wenn Keshe eine angeblich brauchbare Nachbauanleitung
in einem Internetkurs anbietet und gleichzeitig das Gerät mit einem
30jährigen Vertrag anbietet?
Es gibt meines Erachtens von Keshe kein brauchbares autonom funktionierendes
Gerät mit einem elektrischen Energieüberschuss.

Nachtrag zum QEG=>
Meine Antwort an einen Rundbriefleser zum QEG:

Auf der Seite
http://tinyurl.com/nld5x2p mit der käuflichen Bauteileliste steht, dass man
nun zwei Jahre an der Entwicklung am QEG arbeitet. Es steht dort nicht
geschrieben, dass man daran 2 Jahre gearbeitet hat. Da die Arbeit noch nicht
zu Ende ist, existiert auch kein funktionierendes Gerät. Auf dieser Seite
steht nicht, wie viele Bausätze bei Kunden funktionieren.

Desgleichen wird auf dieser Seite nicht geschrieben, welche Leistung dieser
Bausatz liefern soll. Das ist fast die gleiche Masche wie bei Keshe. Keshe
bietet auch ein Gerät für 499 Euro ohne Leistungsangabe an. Der Unterschied
ist nur, dass Keshe bestellte Geräte nicht liefert.

Wenn sie ein funktionierendes QEG hätten, könnten sie es vorführen und
könnten es verkaufen. Da sie nur einen Bausatz verkaufen, dient dieser nur
dazu, damit sich der Kunde verlustieren kann. Daher nenne ich so etwas
Verlustierbausatz. Mit so einem kann man sich aus der Verantwortung stehlen.

Warum bieten nicht die Erfinder "Keshe" oder vom QEG ein Seminar an, wo die
Erfinder selber diesen Verlustierbausatz zum Laufen bringen?
Das hätte nämlich eine Blamage zur Folge und der ganze Nichtsnutz würde
auffliegen.

Fragen Sie doch einfach mal an, ob sie nicht ein fertiges Gerät vorführen
könnten, wo man sieht, dass keine Kabelverbindung zum Netz besteht. Am
besten auf eine Palette, die man hochheben kann, damit nicht eine versteckte
Kabelverbindung möglich ist.


Der angebotene QEG-Bausatz ist ein Verlustierbausatz.
Nun ist soviel Zeit vergangen und niemand war in der Lage und niemand wird
in der Lage sein, diesen Verlustierbausatz zum Laufen zu bringen.
Ich würde diesen Bausatz nur kaufen, wenn ein Techniker für den Zusammenbau
mitgeliefert wird.
Diesen Techniker könnte man dann als Pfand behalten, wenn das QEG nicht
funktioniert.
Diesen Techniker würde ich dann solange im Werkstattraum gefangen halten,
bis das QEG funktioniert.
Die Konsequenz wäre dann ganz sicher notwendigerweise eine lebenslange
Haftstrafe im Werkstattraum für das QEG, weil der Techniker das QEG nicht
zum Laufen bringen würde.

Tut mir leid, wenn ich so giftig schreibe. Ich habe es aber satt und hoffe,
dass mein Artikel dazu hilft, dass nicht noch mehr Menschen durch Keshe, QEG
und Auftriebskraftwerk irregeführt werden.


So das wars meine Mail, die mir mein Bekannter hat zukommen lassen.
Es kann ein jeder selber das für sich notwendige selber herauslesen und verarbeiten
Es scheint sich zu bestätigen, das Ich von Vorneherein Recht hatte.

Wünsche allen einen Schönen Sontag Abend!....
und einen Friedlichen 1. Advent
Zuletzt geändert von Atze1967 am Mo 30. Nov 2015, 10:35, insgesamt 1-mal geändert.

Georg Müller
Beiträge: 150
Registriert: Di 27. Okt 2015, 05:24

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Georg Müller » Mo 30. Nov 2015, 08:24

Atze1967 hat geschrieben:
So das wars für die Inhalte übernehme ich keine Jur. Verantwortung, ich bin ein MENSCH MIT EINER FREIEN SEHLE.
Falls ich jetzt hier Gelöscht werde, scheint es sich zu befürworten, das mein Kumpel u. ich von Vorneherein Recht hatten.

Wünsche allen einen Schönen Sontag Abend!....
und einen Friedlichen 1. Advent


Warum sollte dich jemand löschen nur weil du die Information gefunden, bekommen hast die du gesucht hast? Du hast es ja von vorn herein gewusst und brauchtest nur die Bestätigung die du nun erhalten hast.

Mach weiter mit Tesla. Das ist absolut ok. Möglicherweise sind deine Geräte schneller fertig und funktionieren eher wie die Keshe-Geräte. Vielleicht ergänzen sich diese Technologien ja irgendwann.
Das die Healthpads und die Healthpens schon funktionieren haste schon mitbekommen?
Aber es gibt auch Tesla-Technologie mit der man sehr gute Heilerfolge erzielen kann.

Ich wünsche dir alles Gute und viel Erfolg. Kannst ja ab und zu vorbeischauen und lesen wie weit wir sind oder berichten wie weit du bist ;)

Tjunrayder
Beiträge: 4
Registriert: Di 1. Dez 2015, 14:17

Re: Andere freie Energiesysteme → Tesla

Beitragvon Tjunrayder » Mi 2. Dez 2015, 05:11

Hi,
freue mich sehr über die Toleranz und die soziale Kompetenz des Admins.
Grüße
Tjuner


Zurück zu „Anwendungstechnik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast