Ormus/Gans plus NaOH ergibt Keshes Co2 Gans?

Hier möglichst nur Themen zur Materialkunde diskutieren. Die sind z.B. Nano-Coating und GANS-Herstellung und Verfahren.
zoisit
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:54

Re: Ormus/Gans plus NaOH ergibt Keshes Co2 Gans?

Beitragvon zoisit » So 3. Jan 2016, 14:16

Im Workshop vom 8.12.2015 fragt ein Chinese schriftlich, ob Keshe folgende Methode zur CO2-Gans Generierung absegnen kann:
"Mische eine warme NaHCO3("Kaiser-Natron")-Lösung mit Salzwasser und Nano-Kupfer-Spulen, füll es in ein Glas und schüttel es. Dabei wird eine Menge CO2 Gans produziert"
Keshes Antwort: "Wenn es Gans produziert.. -warum nicht!"

Das wäre wiederum eine sehr ähnliche Methode wie bei der Ormus-Herstellung: eine natronhaltige Lauge plus Salzwasser. Unterschied hier: Die Kohlen-Sauerstoff-Verbindung ist im Kaiser-Natron schon mit drin (xxxCO3).

Legt man Keshes nicht immer differenzierten und teilweise widersprüchlichen Aussagen mal beiseite, dann könnte man mal argumentieren "es sieht aus wie CO2-Gans und hat die nötigen Elemente für für CO2-Gans, dann sollte es auch als CO2-Gans funktionieren"

Ostara2012
Beiträge: 51
Registriert: So 1. Nov 2015, 08:16

In die Ormus-Produktion gehört kein Metallstück rein!

Beitragvon Ostara2012 » Mo 4. Jan 2016, 17:43

Hi Zoisit, :)

Den Unterschied machen doch die Nano-Kupfer-Spulen aus!
Zur Ormusproduktion wird kein Metallstück benötigt, bzw. darf keins rein.
Ormus kann, bzw. sollte getrunken werden.
Gans auf keinen Fall!

Beides sieht gleich aus! Das stimmt. Vielleicht verhält es sich auch gleich.
Bei bestimmten "Anlässen". --lach--

Das wäre schön! Ich würde das sehr begrüßen.

Dennoch würde ich Gans niemals innerlich anwenden. Und auch nicht auf die Haut auftragen.

Ob wir jemals das klären können? So gaaaanz gleich kann das Zeug wohl nicht sein, oder?
LG

zoisit
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:54

Re: Ormus/Gans plus NaOH ergibt Keshes Co2 Gans?

Beitragvon zoisit » Mo 4. Jan 2016, 19:30

Hi Ostara, frohes Neues!

Ja, die Nano-Cu-Spulen... hmmm, ich verwette meinen -piep-, daß es auch ohne die Spulen funktioniert :-) (deshalb hab ich sie in meinen Überlegungen nicht nochmal hervorgehoben). Die Theorie ist ja, daß das Feld zwischen Nano-Kupfer und Zink für die CO2-Einbettung aus der Luft sorgt. Bei dem Verfahren des Chinesen haben wir das Kohlenoxid aber schon im Natron, insofern würden Zink und Kuper hier überflüssig werden, sofern man nicht noch Spurenelemente der beiden Elemente im Gans haben will (zumal sie ja im Meersalz eh schon vorhanden sind). Aber 'schad' ja nix' da noch ne Spule reinzuwerfen ;-)
Bei den meisten anderen Gans-Sorten sieht's natürlich anders aus, -da wollen wir ja plasmatische Metall-Oxide. Deshalb das zu zersetzende Metall an der Opfer-Elektrode am Pluspol.
Und deswegen wahrscheinlich auch die Vorsichtsmaßnahmen beim Gans: Die Konzentration der Metall-Anteile ist im Vergleich zum Ormus sehr hoch, -mehr als der Körper stofflich braucht oder verträgt. Man sollte sicher nicht in Panik ausbrechen, wenn man sich mal mit Gans einsaut -schlecht ist die Brühe nicht, ganz im Gegenteil-, aber auch hier gilt "Die Menge macht das Gift".

LG

Ostara2012
Beiträge: 51
Registriert: So 1. Nov 2015, 08:16

Ormus ist Gans, aber Gans kein Ormus. Das Ganze sollte erforscht werden!

Beitragvon Ostara2012 » Mi 6. Jan 2016, 09:04

"Frohes Neues", auch für Dich, Zoisit und für Alle hier.
Vorausgesetzt es ist auch die eigene selbe Ausrichtung!

Denn, wer bin ich, der sich erdreistet, für Andere zu wünschen? ;)

Hm, nicht schlecht, "Frau Specht", was Du da so ausgebrütet hast. :idea:

Also scheint Ormus auch eine Gansart zu sein. Jedoch ist Gans kein Ormus!
:?: :!:

Wir haben also ein weiteres Feld zum Experimentieren. Natron kommt mit ins Spiel.
Ja Hossa, werde das jetzt gleich mal machen. Einmal ohne Spule in einem geschlossenen Behälter.
Damit hast Du dann Deinen "Piep" verwettet. Ich nehme Dich beim Wort. Die Watte quillt!

Einmal mit Spule im geschlossenen Behälter. Will ja schütteln.
Was meinst Du? Sollte ich nach dem Schütteln die Gefäße öffnen?

Bin gespannt auf den Ausfall. Oder den Reinfall.
Muss noch überlegen, was ich dann mit Deinem "Piep" mache.
Nach dem Reinfall.

Meine Heil-Stifte-Spulen und meine Cu-Platten sind jetzt soweit.
Heute setze ich mein erstes Co2 Gans an. Die zwei Testversionen ebenso.
Ich werde ohne Strom arbeiten. Den Dingen den Lauf lassen.
Die Kupferplatte mit der Zinkplatte nur mit einem Draht verbinden.

Was mir noch auffällt ist: Seit dem ich mit Ormus hantiere, das Zeug bei mir rumsteht.
Habe ich ziemlich oft einen Salzgeschmack im Mund. Geht Euch das auch so?
Z.B. mit Euren Gänsen?

Bis bald mal wieder, liebe Grüße.

zoisit
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 15:54

Re: Ormus/Gans plus NaOH ergibt Keshes Co2 Gans?

Beitragvon zoisit » Mi 6. Jan 2016, 16:58

Ja Hossa, werde das jetzt gleich mal machen. Einmal ohne Spule in einem geschlossenen Behälter.
Damit hast Du dann Deinen "Piep" verwettet. Ich nehme Dich beim Wort.


Schwitz... ich hoffe mein -Piep- kommt in gute Hände ;-)
Aber nachdem ich gerade nochmal Wiki wegen der chemischen Formel für Wasch-Soda bemüht hab (Na2CO3) bin ich mir sehr sicher, daß das mit Kaiser-Natron (NaHCO3) funktioniert. Hatte nämlich meinen ersten chem. Ormus-Versuch mit Waschsoda statt mit NaOH gemacht (auf Empfehlung eines Youtubers) und das hat sehr gut funktioniert. Ich erinnere mich jetzt auch, daß er beiläufig erwähnte, daß man auch Kaiser-Natron verwenden könne, aber das sei etwas aufwendiger beim Auswaschen der überflüssigen Mineralien, -ich glaube er sprach von Erhitzungsprozessen... allerdings kam er auch nicht gerade wie ein erfahrener Chemiker rüber (wirklich nicht ;-)) und wenn ich mir die beiden Formeln angucke, wüßte ich nicht warum das so sein sollte, -im K-Natron ist ja nur etwas extra Wasserstoff drin (ohne selber großartige Ahnung von Chemie zu haben).
Eine andere Idee für das CO2 wären meiner Ansicht nach CO2-Tabletten für's Aquarium. Ähnlich wie mit der Sauerstoffzufuhr durch Aquariumpumpen bei der CuO-Gansherstellung würden wir damit einfach das Kohlendioxid mit ins Salz geben... oder auch einfach das Salzwasser in einen Soda-Maker (falls vorhanden) geben und so das CO2 reinpumpen (keine Verantwortung für eine große Sauerei falls das Salz den Sprudelprozeß erhöhen sollte. Ansonsten erst nach dem Sprudelwassermachen das Salz zugeben).

Sollte ich nach dem Schütteln die Gefäße öffnen?


Hmm, ich würde sie mal zu lassen. Da bei dem Versuch ja keine Zink- und Nano-Platten in der Lösung sind, die vermeintlich mehr CO2 aus der Luft holen, könnte das Gegenteilige passieren, zumindest in einer warmen Umgebung: Das CO2 könnte sich verflüchtigen, wie in den Weltmeeren bei Erwärmung der Atmosphäre (im Gegensatz zu den Al Gore-Behauptungen, das CO2 würde eine Erwärmung verursachen).

Seit dem ich mit Ormus hantiere, das Zeug bei mir rumsteht.
Habe ich ziemlich oft einen Salzgeschmack im Mund. Geht Euch das auch so?


Interessant, -wäre ein ähnlicher Effekt wie beim Health-Cup. Ich hab das zwar nicht, aber meine fertigen Ganse waren nach ca. 5 Waschungen salzfrei. Eine 'Teleportation' des Salz-Geschmacks wäre damit auch ausgeschlossen...
Hab jetzt auch einen Heilstab fertig, der durch die Keshe-Inspiration hauptsächlich auf einer speziellen Nano-Spule und drei Gans-Coatings basiert. Was soll ich sagen... das Ding funktioniert sehr gut. Eine extrem entspannende/lösende Erfahrung mit dem Ding auf dem Nabelchakra gemacht. Danach dann sehr gut und tief geschlafen mit ereignisreicher Traumwelt... am nächsten Morgen sehr gut gefühlt.

Deshalb -und nur deshalb- werde ich mir vielleicht noch weitere Keshe-Workshops angucken... der Inspiration wegen. Ansonsten steht für mich fest, daß der Mann ein größenwahnsinniger Hochstapler ist, unfähig Fehler einzugestehen und die Realität so wahrzunehmen wie sie ist. In der Theorie mag er weit sein, aber genauso weit ist er von einer funktionablen praktischen Umsetzung entfernt (zumindest was "Freie Energie", Levitation und Nahrungserzeugung angeht). Hab dann doch mal in die schmutzige Wäsche geguckt, die um die Keshe-Foundation gewaschen wird, und wenn man "Dirk Laureyssens" (Mitbegründer der KF) googelt, dann ergibt sich ein ziemlich rundes Bild, das eigene Vorbehalte und Kritik bestätigt und vergrößert. In diesem Zusammenhang ist auch diese Auflistung der Ankündigungen der Keshe-Foundation der letzten 10 Jahre interessant: http://karfreitagsgrill-weckdienst.org/ ... ueckblick/
Mit anderen Worten: Man wird wahrscheinlich auch in den nächsten 10 Jahren dieselben Versprechungen und Ankündigungen hören, ohne daß was Vorzeigbares bei rum kommt (ich würde mich hier natürlich gerne irren). Aber das gehört eigentlich eher in den "Betrugs"-Thread...

Trotzdem geht's voran!
Liebe Grüße!


Zurück zu „Materialkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste