Nanocoating

Hier möglichst nur Themen zur Materialkunde diskutieren. Die sind z.B. Nano-Coating und GANS-Herstellung und Verfahren.
cmoegele
Beiträge: 19
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 17:16

Re: Nanocoating

Beitragvon cmoegele » So 15. Nov 2015, 11:12

Hat jemand auch schon den Fall gehabt, daß die Spulen und Drähte nach dem Coating schön schwarz waren und dann aber beim abtrocknen weis wurden, bzw. weise Flecken bekamen...?

Georg Müller
Beiträge: 150
Registriert: Di 27. Okt 2015, 05:24

Re: Nanocoating

Beitragvon Georg Müller » So 15. Nov 2015, 16:38

Ja ich weis jetzt nicht mehr genau was es ist aber du kannst es abwaschen.

cmoegele
Beiträge: 19
Registriert: Mi 11. Nov 2015, 17:16

Re: Nanocoating

Beitragvon cmoegele » So 15. Nov 2015, 18:46

destiliiert oder normal ?

Georg Müller
Beiträge: 150
Registriert: Di 27. Okt 2015, 05:24

Re: Nanocoating

Beitragvon Georg Müller » So 15. Nov 2015, 19:37

cmoegele hat geschrieben:destiliiert oder normal ?


Ich habe normales Wasser genommen und konnte keine Beschädigungen oder Ablösungen an der Beschichtung feststellen.

Martin
Beiträge: 32
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 14:43

Re: Nanocoating

Beitragvon Martin » Mo 23. Nov 2015, 14:50

Hallo Leute!
Bin auch seit einigen Tagen am Basteln.
Beim Nanocoating habe ich festgestellt, dass kleine Stellen an meinen Kupferspulen einfach nicht schwarz werden wollen. Auch nach dreimaligem coaten weigern sich diese kleinen Flecken die Farbe zu wechseln.
Habt ihr damit schon Erfahrung? Was ist der Grund, und wie dramatisch ist es wenn >1% der Oberfläche nicht gecoatet wird?
Danke für eure Hilfe
P.S. Bin hier schon einige Tage am Lesen und bin ganz begeistert. Hoffentlich wird das kein Flop :D

Martin
Beiträge: 32
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 14:43

Re: Nanocoating

Beitragvon Martin » Mo 23. Nov 2015, 14:57

cmoegele hat geschrieben:Hat jemand auch schon den Fall gehabt, daß die Spulen und Drähte nach dem Coating schön schwarz waren und dann aber beim abtrocknen weis wurden, bzw. weise Flecken bekamen...?


Die weißen Flecken sind meiner Meinung einfach Kalkaberlagerungen beim Trocknen. Sollte kein Problem sein,

Georg Müller
Beiträge: 150
Registriert: Di 27. Okt 2015, 05:24

Re: Nanocoating

Beitragvon Georg Müller » Mo 23. Nov 2015, 15:02

Martin hat geschrieben:Hallo Leute!
Bin auch seit einigen Tagen am Basteln.
Beim Nanocoating habe ich festgestellt, dass kleine Stellen an meinen Kupferspulen einfach nicht schwarz werden wollen. Auch nach dreimaligem coaten weigern sich diese kleinen Flecken die Farbe zu wechseln.
Habt ihr damit schon Erfahrung? Was ist der Grund, und wie dramatisch ist es wenn >1% der Oberfläche nicht gecoatet wird?
Danke für eure Hilfe
P.S. Bin hier schon einige Tage am Lesen und bin ganz begeistert. Hoffentlich wird das kein Flop :D


Meistens kommen diese Probleme durch Verunreinigungen auf dem Kupfer. Z.B. fettige Finger oder der Draht ist mit was fettigen, öligen in Berührung gekommen oder Reste der Isolierung, etc.

Es kommt darauf an was du damit machen willst. Bei MAGRAVs-Spulen, Verbindungskabeln und Kondensatoren muss die Oberfläche komplett gecoatet sein weil es sonst einen Kurzen gibt. Die Coatingschicht ist ein Isolator.

Wenn du sie nur zur Gansproduktion nehmen willst sollte es keine so große Rolle spielen.

Martin
Beiträge: 32
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 14:43

Re: Nanocoating

Beitragvon Martin » Mo 23. Nov 2015, 15:06

Hmm, ich hatte halt normalen Handkontakt mit den Spulen vor dem coaten. Das fettige Finger sich da so auswirken hätte ich nicht gedacht, bzw. ist es doch normal dass man beim Wickeln die Drähte in der Hand hat.

Ansonsten noch eine Idee wie ich das wieder rückgängig machen kann, evtl abschrubben oder so?

Georg Müller
Beiträge: 150
Registriert: Di 27. Okt 2015, 05:24

Re: Nanocoating

Beitragvon Georg Müller » Mo 23. Nov 2015, 15:13

Ich würde das Probieren. Das reinigt gleichzeitg das Kupfer.


Martin
Beiträge: 32
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 14:43

Re: Nanocoating

Beitragvon Martin » Mi 23. Dez 2015, 19:41

Mal nochmal was zum Feuercoaten.
Wollte meine Spulen für die Capacitors feuercoaten. Das schaut auch alles wunderbar aus. Aber die Beschichtung ist extrem instabil. Wenn man die gecoatete Spule nur leicht berührt fängt die Schicht schon an stellenweise abzublättern.

Was mach ich falsch? Beim costic coating hält die Schicht viel besser,


Zurück zu „Materialkunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast